VOR DER AUFTRAGSÜBERGABE

 

 

VOR DER AUFTRAGSÜBERGABE FÜR DIE ÜBERSETZUNG EINES DOKUMENTS SOLLTE  DAS ZU ÜBERSETZENDE DOKUMENT NOCH EINMAL GRÜNDLICH DURCHGELESEN WERDEN:

 

 

  • Sind die Fachbegriffe durchgehend einheitlich

  • Sind die Sätze zu lang? (nicht mehr als 20 Wörter)

  • Sind Formulierungen klar und deutlich


Je weniger Zeit für den Übersetzer oder dem Übersetzungsteam zur Bearbeitung des Auftrags bleibt, umso weniger Zeit bleibt für die kreative Entfaltung und qualitative Nacharbeit. Flüchtigkeitsfehler, weniger gelungene Formulierungen sind das Ergebnis.

 

Bei Agenturen kann das gravierendere Folgen haben, wenn Textabschnitte aufgeteilt werden, und bestimmte Abschnitte in die "falschen Hände" geraten, also in die Hände beispielsweise von unqualifizierten aber für die Agentur "billige" externe Übersetzer. Denken Sie immer daran, eine völlige Neubearbeitung kann beträchtliche Kosten nach sich ziehen und macht die Übersetzung am Ende wesentlich kosten- und zeitaufwendiger als vorgesehen! Nehmen Sie sich also bei der Vorbereitung des Textverfassens Zeit, lesen Sie ihn vor Einsendung noch einmal gründlich durch. Senden Sie ihn nicht "fünf Minuten vor Zwölf" zur Übersetzung.

 

(Eilübersetzungen kosten mehr und sind dennoch nicht Garantie für ein einwandfreies Ergebnis!) Beachten Sie auch die ungefähre Übersetzungsdauer von höchstens 2000 Wörter pro Werktag je Übersetzer (siehe unten).

 


 

TIPP:

Wenn Sie über 50 000 Wörter (also etwa 150 Textseiten) innerhalb eines Tages übersetzt haben möchten, gehen Sie ein großes Risiko ein und machen womöglich einen großen Fehler. Übersetzungsagenturen sagen selten NEIN! Je größer desto besser! Bereiten Sie Ihre groß angelegte Dokumentation schon weit im Voraus vor. Geben Sie einer Agentur mindestens 5 Werktage für Übersetzungen von bis zu 50 000 Wörtern Zeit. Ein Übersetzer braucht dafür in der Regel einen Monat. Ein Übersetzer ist immer besser als 5 Übersetzer für ein und dasselbe Dokument.